Wissenswertes über unsere Schule


Die Landwirtschaftliche Schule Hohenheim ist erst seit dem 01.01.2016 eine eigenständige Schule. Davor war sie seit ihrer Gründung im Jahre 1978 an die Staatsschule für Gartenbau angegliedert. Unterrichtsräume und Schulleitung beider Schulen befinden sich noch im nordwestlichen Flügel des Hohenheimer Schlosses sowie im Bezirksrathaus und im Römischen Wirtshaus.

Den Schülerinnen und Schülern sind einige studentischen Rahmenangebote der Universität zugänglich, darunter:

  • Mensa
  • Bibliotheken
  • Sporteinrichtungen
  • Schlosskonzerte
  • Uni-Partys u.v.m.

Beiden Schulen sind eng miteinander verknüpft und bieten interessante Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in:

  • Berufsschulen (Gartenbau & Floristik, Gartenbaufachwerker)
  • Fachschulen (Techniker u. Meister im Gartenbau & Floristmeisterschule)
  • Berufskollegs (Biotechnologie & Agrar- und Umweltanalytik)

Ein praxisorientiertes Versuchswesen, das im Lehr- und Versuchsbetrieb durchgeführt wird, ergänzt das Bildungsangebot.

Die räumliche und inhaltliche Nähe zu den Hohenheimer Gärten und dem Landesarboretum sind eine Besonderheit unserer Schulen und werden häufig in den praxisnahen Unterricht integriert.

 

Damit die enge Verknüpfung der beiden Schulen auch weiterhin Bestand hat, sollten alle Kräfte mobilisiert werden, damit die Landwirtschaftliche Schule Hohenheim in unmittelbarer Nähe zur Staatsschule für Gartenbau, den Hohenheimer Gärten mit Landesarboretum sowie dem Lehr- und Versuchsbetrieb verbleibt.

Ein festes Ziel für die Zukunft ist die Schaffung eines "Grünen Zentrums" in Hohenheim in dem beide Schulen vereint unter einem Dach für attraktive Aus- und Weiterbildungsangebote in den Bereichen Gartenbau, Floristik, Biotechnologie und Umweltanalytik stehen.