Schuljahr 20neu/neu


29. April: Ein Naschgarten für Beuren
Die Schüler*innen der Klasse L2GZ1 haben rechtzeitig zu Beginn der Maitage im Freilichtmuseum in Beuren einen Naschgarten angepflanzt.
Bereits im März starteten sie die Recherche nach geeigneten Pflanzen, erstellten Saatgut- und Pflanzenbestelllisten und säten oder vermehrten die Pflanzen ihrer Wahl.
Das Ergebnis ist ein Naschgarten, der das Freilichtmuseum Beuren um eine "Attraktion" reicher macht. Für die Klasse war es ein erlebnisreicher Pflanztag  mit anschließender feierlicher Einweihung, Grillen und einer exklusiven Führung durch das Museeumgelände - auch zu den nur wenigen Tagen alten Lämmern und Küken.
Alle Teilnehmer erhielten bei der Taufe des Gartens Freikarten von der Leiterin der Museumspädagogik Frau Dr. Naumann , die voller Lob und mit Freude durch den Garten wandelte und  Rezepte zu einzelnen Pflanzen auf den Pflanzensteckbriefen der Schüler*innen neugierig betrachtete.
Ein Besuch des Gartens und des Freilichtmuseums lohnt sich auf alle Fälle!


26. und 27.April: Präsentation der Projektarbeiten
Die auszubildenden des Berufskollegs für Biotechnologische Assistenten*innen haben die erste Hürde genommen, um einen erfolgreichen Berufsabschluss an unserer Schule zu erlangen. So präsentierten sie ein wenig Aufregung, mit guten und sehr guten Ergebnissen, ihre wissenschaftlichen Projektarbeiten. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass die Breite des Themenspektrums und die Qualität der Projektarbeiten zwei abwechslungsreiche und interessante Präsentationstage ermöglichten. Auch in diesem Jahr wurden unter anderem wieder viele Lebensmittel untersucht. Joghurt, Gewürze, Maultaschen und Milch dienten als Untersuchungsobjekte im mikrobiologischen Bereich. Kaffee, Bananen, Traubensaft und Kimchi wurden auf den Gehalt von Coffein, Ethanol und Milchsäure untersucht und Zwiebelzellen wurden für mikroskopische Untersuchungen angefärbt. Alle Vortragenden ernteten für ihren Präsentation Anerkennung und kräftigen Applaus.


07. bis 11.März: Laborwoche in Berufskolleg

„Eine Hypothese ist eine schlafende Schönheit, die auf den Prinzen wartet, der sie aufweckt. Der Prinz ist das prüfende Experiment.“ (Carl Djerassi)
Ein eigenes Projekt planen, vorbereiten, durchführen, auswerten und präsentieren ist Teil der Ausbildung im Berufskolleg für Technische Assistenten*innen der Biotechnologie. Schon im Herbst beginnt die Planung mit der eigenen Themenauswahl und die konzeptionelle Leitung liegt in der Hand unserer Auszubildenden. Die Laborwoche  ist dann der Höhepunkt, der reguläre Unterricht pausiert und die Auszubildenden führen die praktischen Arbeiten zu ihren Projekten durch.
In diesem Jahr gibt es wieder die unterschiedlichsten Projekte aus den Bereichen Mikrobiologie, Biotechnologie und Biochemie. Es werden Themen bearbeitet wie „Koffein- und Ethanolgehalt in verschiedenen Getränken“, „Keimbelastung von Maultaschen“, „Thermostabilität von T-Phagen“ oder „Herstellung von phagenresistenten Mutanten“. Wir wünschen allen Auszubildenden viel Erfolg, Durchhaltevermögen und auch Frustrationstoleranz bei den praktischen Arbeiten.


Stuttgarter Zeitung vom 06.04.2022
Stuttgarter Zeitung vom 06.04.2022

6. April: Die ersten Meilensteine sind geschafft.
Sowohl der Bezirksbeirat Plieningen und Birkach und der Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik als auch der Verwaltungsausschuss haben dem Grundsatzbeschluss über einen Neubaustandort für die Landwirtschaftliche Schule einstimmig zugestimmt.


Stuttgarter Zeitung vom 23. 03. 2022
Stuttgarter Zeitung vom 23. 03. 2022

24. März: Aussicht auf einen Schulstandort
Schon 2019 wurde ein stadtweiter Suchlauf bezüglich geeigneter Flächen für einen Neubau der Landwirtschaftlichen Schule durchgeführt wurde. Ziel war es, unsere auf mehrere Standorte verteilte Schule an einem Standort zusammenzulegen. Nun ist der erste Schritt gemacht und an der Filderhauptstraße wurde ein Grundstück für die Schule gefunden. Am 23.03.2022 wurde die Beschlussvorlage in den Verwaltungsausschuss eingebracht. In einem nächsten Schritt findet im Bezirksbeirat in Plieningen eine Beratung darüber statt und die Beschlussfassung ist für den 06.04.2022 vorgesehen. Wir sind optimistisch, dass der Antrag positiv beschieden wird und damit ein gemeinsamer Standort realistisch ist.


Preisverleihung für die Online-Challenge

Schule und Corona-ein Rückblick auf Unterricht, Veranstaltungen und Aktionen mit und trotz Corona. Eine spannende Herausforderung für alle Beteiligten. Lautete bereits im Corona-Jahr 2020 das Motto „Dieses Jahr ist alles anders“, so konnte man für das Jahr 2021 sagen „Corona bleibt - wir impfen und testen weiter“. Nun konnte die Schulleiterin Dr. Gärtner den letzten Gewinnern des schulinternen Wettbewerbes „Schule online-Wir tragen es mit/ohne Humor“ ihre Preise überreichen.
Tom Weissbrodts Sprint zum PC wurde mit einem leistungsstarken USB-Stick belohnt.
Die eindrücklichen Einblicke in das „Pflänzchen Online-Schüler“ wurden mit einem Headset an André Boschenrieder honoriert. In André Boschenrieders Zeilen finden die nachdenklichen Worte zum Thema Online und Unterricht ihren berechtigten Ausdruck (bessere Auflösung folgt).
Eine Befragung des „Fotomodells“ von Melanie Klinder zur Einstellung bezüglich OnlineUnterrichts konnte leider aus gegebenem Anlass nicht stattfinden.
Dieses Foto erhielt die Mehrheit der Jurystimmen und wurde damit zum Gewinner der Web-Cam gekürt.


21. Februar: Excursion Selecta
Wir, die Klasse L3GFSZ1T zusammen mit unseren Lehrern Herr Erhardt, Frau Schmid und Herr Schmid haben  eine Exkursion zur Gärtnerei und Firma Selecta unternommen. Wir wurden von Frau Huhn, der Ausbilderin und Herr Holl, einem Kultivateur begrüßt und durch Gewächshäuser geführt, die eher riesigen Hallen glichen. Überall waren Mitarbeiter unterwegs, welche CC-Wägen gepackt und transportiert haben. Um teure Reklamationen von Kunden zu vermeiden, welche schnell in die Millionen gehen können wird höchster Aufwand betrieben. Maximaler Hygienestandard, sowie akribische Verwaltung und Stellflächenplanung tragen dazu bei. Wir erhielten Einblicke in die Produktionskomplexe, sowohl den Altbau mit 8 Schiffen a 1000 m², sowie den Neubau mit 12 Schiffen. Eines dieser Schiffe fast ca. 600000 Jungplfänzchen. Alles sehr beeindruckend.


9. November: Bericht zur Bodensee-Exkursion

die Floristinnenklasse im dritten Lehrjahr hat eine Exkursion an den Bodensee unternommen und ihre Erlebnisse in einem Bericht zusammengefasst.


14. Oktober: Freisprechungfeier Rechberghausen
Die diesjährige Übergabe der Abschlusszeugnisse durch Vertreter des Verbandes Garten-Landschafts- und Sportplatzbau erfolgte nach dem Motto der 3G: Erst "geimpft, genesen oder getestet" danach "geehrt, gevespert und gefeiert“. Zur Begrüßung erwarteten Live-Musik und Canapés die Abgänger und ihre Familien im feierlich geschmückten Festsaal in Rechberghausen. Eine Talkrunde zum Thema „ Ausbildung während Corona“ führte launig in den Abend ein, gab so manche Schote zum Thema „Galabauer online“ preis und verleitete Frau Fockelmann zu Lobeshymnen wie: „Leute Ihr seid einfach klasse“.
Die sich anschließende Überreichung der Urkunden sowie die Ehrungen der Jahrgangsbesten glichen in Form und Beifall einem Defilee einer Oskar Verleihung mit tosendem Beifall und Blitzlichtgewitter. Einen kleinen Geschmack auf den gelungenen Abend vermitteln die Fotos auf der Seite des GaLaBau-Verbands.


7. Oktober: Ausbildungsmesse Intercom – nicht virtuell, sondern real
Im Mittelpunkt unseres Messestands wurde die Ausbildung zur Technischen Assistenten*in der Biotechnologie vorgestellt. Die Ausbildung zur Gärtner*in war am Stand der Landschaftsgärtner mit unseren Schülerinnen und Schülern vertreten. Unser Fazit nach einem interessanten Tag mit vielen lohnenden und persönlichen Gesprächen – eine Präsenzveranstaltung ist einer digitalen Berufsinformationsmesse vorzuziehen.

 

Die Schülerinnen und Schüler waren froh sich live über verschiedene Schwerpunkte der Biotechnologie informieren zu können und haben sich wirklich Zeit genommen. Für viele Teilnehmer war neu, dass das Berufsfeld der Technischen Assistent*in weit mehr umfasst als nur Corona-PCR-Tests. Wir konnten auf der Messe erste Impulse geben wie vielfältig und interessant eine naturwissenschaftliche Ausbildung ist. Einige Besucherinnen und Besucher werden wir am 05.02.2022 beim Infotag Ausbildung in der Landwirtschaftlichen Schule Hohenheim sicherlich wiedersehen.